Selbstlernen.app

Ein Plattform zur Förderung von selbstreguliertem Lernen

Alexander Herwix
Alexander Herwix
Erstellt am 29.09.2022. Arbeitsbereiche: Digitalisierung und Inklusion, . Inklusion über die Lebensspanne, .

Wie hilft dieses Projekt Inklusion erfolgreich umzusetzen?

Die schnelllebige Umwelt stellt besonders junge Menschen vor die große Herausforderung, eigenverantwortlich und selbstständig zu handeln. Vor diesem Hintergrund kommt einer ausgeprägten Selbstregulationskompetenz eine bedeutende Rolle zu, nicht nur, aber insbesondere auch für Schüler:innen mit Lernschwierigkeiten. Um den Erwerb von Selbstregulationskompetenzen zu unterstützen, verfolgt das Projekt Selbstlernen.app das Ziel, eine offene Plattform für die Bereitstellung von interaktiven Hilfsmitteln zum Erwerb vom Selbstregulationskompetenzen sowie eine digital gestützte Diagnostik zu entwickeln. Das Projekt legt also einen weiten Inklusionsbegriff zu Grunde und möchte die gesellschaftliche und technologische Entwicklung zu einer inklusionsorientierten, resilienten und nachhaltigen Bildungslandschaft unterstützen.

Aktuell steht das Projekt Selbstlernen.app noch am Anfang, es wurde aber bereits eine prototypische Plattform implementiert, welche die Grundlage für die Durchführung erster Forschungs- und Bildungsprojekte liefern soll. Ziel ist es, im Zuge eines iterativen und partizipativen gestaltungsorientierten Forschungs- und Entwicklungsprozesses das Selbstlernen.app Projekt im Laufe der Zeit zu einer verlässlichen Plattform weiterzuentwicklen.

Wie stellt dieses Projekt einen Praxisbezug her, bzw. ermöglicht die Partizipation von Anspruchsgruppen?

Bisher ist in die iterative Projektentwicklung auf Grund von beschränkten Ressourcen vor allem Feedback von angehenden sonderpädagogischen Lehrkräften, Bildungsforschenden und dem Projektteam eingeflossen. Eine direkte Einbindung von Schüler:innen steht noch aus, wird aber im Rahmen von Forschungs- und Bildungsprojekten angestrebt.

Wie stellt dieses Projekt einen Wissenschaftsbezug her, bzw. ermöglicht die Partizipation von Forschenden?

Zum einen wird die Projektentwicklung wissenschaftlich begleitet und zum anderen ist es geplant, ausgewählte Nutzungsdaten der Plattform datenschutzkonform und pseudonymisiert Bildungsforschenden zur Verfügung zu stellen.

Für den Newsletter anmelden
Die wichtigsten Neuigkeiten einmal pro Monat per E-Mail. Kein Spam.
Alexander Herwix

Alexander Herwix

Stellvertretende Leitung des Innovation Hub INKLUSION

Alexander Herwix ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Leipzig und leitet die Entwicklung des Innovation Hub INKLUSION mit. Seine Forschung konzentriert sich auf die Entwicklung und Anwendung gestaltungsorientierter Forschung zur Bewältigung gesellschaftlicher Herausforderungen. Themen, die ihn konkret interessieren, sind u.a. nachhaltige Entwicklung, die Verwirklichung von Inklusion und die digitale Transformation unserer Gesellschaft.